Waldlicht durchs Pinhole eingesammelt

Nun ein Spaziergang im Wald brachte in den letzten Tagen zwar auch keine nennenswerte oder gar gröber messbare Abkühlung. Denn die Sommerhitze hat inzwischen auch den Wald um Weinfelden herum zünftig aufgewärmt, was ich irgendwie faszinierend fand.

Aber da ich nicht den ganzen Tag im lauwarmen Pool hängen kann, mache ich ab und zu solche Ausflüglein und nehme dann auch noch meine relativ frisch gebastelte Lochkamera mit.

Sogar ein Stativ habe ich herumgeschleppt, da eine Lochkamera nun mal eine relativ lange Verschlusszeit braucht und ich – öfters zwar, aber nicht immer – auf ICM stehe. Dass bei meinem „Shooting“ (Dieses Fotodeutsch verstehe ich nicht, denn eine Kamera schiesst ganz und gar nichts – im Gegenteil, auch wenn die Spiegelreflexkameras hörbar mit dem Spiegel klackern) dann das Stativ nach ein paar Versuchen den Dienst ziemlich heftig quittierte, indem es ein nützliches Teil irreparabel von sich warf (hat wohl auch an der Hitze gelegen…), musste ich hilflos akzeptieren.

Dennoch habe ich, wie ich finde, drei ganz brauchbare Lochkamera- bzw. Pinhole-Bilder im nicht ganz so dunklen Wald machen dürfen.

(Eine grössere Karussel-Ansicht der Bilder gibt’s nur, wenn man auf eines der briefmarkengrossen Bildchen klickt!)

Bliebe noch zu erwähnen, dass ich doch viel lieber schwitze als friere und insofern diesen Hitzesommer sogar angenehm finde. Vorgestern haben wir 37.2 Grad gemessen, was zwar nur noch dann angenehm ist, wenn man faul herumliegen kann.

Allerdings muss ich da schon die ganze Klimawandel-Geschichte ausblenden, um mich über diesen Sommer noch freuen zu können.

Irgendwie finde ich das zwar fatalistisch, doch wenn ich sehe, wie sich die meisten meiner Artgenossen rundherum fröhlich der immer noch grösseren Treibhausgas-produktion widmen – was soll ich mich da noch aufregen? Die Sache scheint leider hoffnungslos zu sein. Und die meisten Leute machen es eben ganz anders ähnlich wie ich: Schuld sind nämlich immer die andern, die Politiker, die Landwirte, die Flugzeugbauer oder doch die Flugmeilen-Sammler, die Reichen, die Industrie, die Chinesen… oder sonst wer, nur nicht sie bzw. ich selber.

Wie sang doch Michael Jackson selig so treffend:

I’m starting with the man in the mirror
I’m asking him to change his ways

Ich beginne mit dem Mann im Spiegel
Ich bitte ihn, seine Wege zu ändern

Okay, man applaudiert und ändert seinen Weg eben doch nicht…

2 Gedanken zu „Waldlicht durchs Pinhole eingesammelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s