Winterbilder

Zum Ende des Winters noch eine kleine Bildserie mit Stimmungsbildern, die mein ambivalentes Verhältnis zu dieser Jahreszeit sehr schön zum Ausdruck bringen.

Preise und Konditionen der Bilder bitte hier anfragen.

Zum Vergrössern einfach auf ein Bild klicken (braucht etwas Zeit zum Laden).


At the end of the winter, here a small series of pictures with moods that express my ambivalent relationship to this season perfectly.

Prices and conditions of the pictures just inquire here.

To enlarge, simply click on a picture (needs some time to load).

 

Ein Bild, zwei Versionen

Herbstfarben leuchten im Sonnenschein – eingefangen mit einer aussergewöhnlichen Kameratechnik (Intentional Camera Movement).

Aus den 13 kürzlich veröffentlichten Herbst-Bildern (Herbstlaub 1 und Herbstlaub 2) habe ich nun ein einziges ausgesucht und biete dieses in zwei Versionen und zwei Grössen zum Verkauf an (zum Vergrössern der Vorschaubilder bitte direkt auf die Bilder klicken):

 

 

Diese Bilder sind in einer limitierten Auflage von jeweils nur fünf Exemplaren erhältlich. Der Druck erfolgt direkt auf Aluminium (Alu-Dibondplatte inklusive Wandhalterung). Je zwei Formate stehen zur Auswahl: 40 x 60 cm und 60 x 90 cm für die erste bzw. 45 x 60 cm und 60 x 80 cm für die „revised“ Version. Versandkosten sind im Preis inbegriffen, Lieferungen in die Schweiz und EU erfolgen nach Vorauszahlung.

Zur Bestellung benutzen Sie bitte das folgende Formular:

 

 

 

Kunstnacht(Floh)markt in Frauenfeld

Für alle die sich in Frauenfeld oder in der näheren Umgebung befinden:

Am Freitag, 18.01.2019 ab 19 Uhr bin ich wieder – sofern ich nicht im Schnee stecken bleibe oder sonst ein Unheil geschieht – mit einem Stand am Kunstnacht(Floh)markt in Frauenfeld anzutreffen. Das ganze findet in der Shed-Halle im Eisenwerk statt. Nähere Angaben unten im Flyer.

Ich würde mich sehr über Deinen/Ihren Besuch freuen!

KNFM 2019

Jahresrückspiegel

Einmal inne halten und in den Rückspiegel schauen – dazu ist die Zeit „zwischen den Jahren“ wie geschaffen. Eigentlich blicke ich lieber nach vorne, aber manchmal ist es auch gut, die Dinge Revue passieren zu lassen, wie man so schön sagt. Das kann helfen, „Jahresrückspiegel“ weiterlesen

Corvus

Ich mag Krähen. Ihre Intelligenz, ihre Art, sich in unserer Umwelt zu bewegen oder zurechtzufinden. Manch einer hält sie ja eher für eine Plage, in der Landwirtschaft sowieso. Ich denke, die Krähen wären da grosszügiger. Sie würden uns Menschen, trotz hoher Überbevölkerung, weniger als Schädlinge denn als eine Art Partner sehen. Schliesslich profitieren sie auch ein wenig von unseren Kulturpflanzen…

Doch halten sie meist ziemlich Abstand zu uns flügellosen Auchzweibeinern. Vorsichtig sind sie halt und das wohl mit Recht. Deshalb kann ich Krähen auch kaum fotografieren oder dann nur als kleine schwarze Punkte in der Landschaft. Denn bis heute bin ich jeweils ohne taugliches Teleobjektiv unterwegs. (Normalerweise bereue ich das auch nicht, denn die Schlepperei der schweren Geräte für eine Vollformatkamera würde mir kaum Freude bereiten.)

So war es diesen Herbst einmal eine besondere Begegnung, als ich beim Spazieren mit der Kamera in der Hand einer Krähe ziemlich nahe kommen konnte. War sie zutraulicher als ihre Artgenossen oder habe ich sie etwa beim Träumen überrascht?

Krähen galten in der Kulturgeschichte einerseits als Symbole der Weisheit, andererseits als Zeichen des Bösen. Und dann gibt es noch den Begriff des Unglücksraben. Aber wenn man sie real beobachtet, z.B. wie sie Baumnüsse knacken, indem sie sie absichtlich auf Strassen fallen lassen, dann gewinnt man doch eher den Eindruck, dass sie einfach schlaue Kerlchen sind.


(Zum Vergrössern bitte mit dem Cursor aufs Bild klicken)

08. und 09. Dezember: Adventsmarkt in Weinfelden

Gefühlt ein halbes Jahr ist es her seit meinem letzten Blogbeitrag. Tja, ich habe meinen Blog tatsächlich ein wenig vernachlässigt. Woran das wohl liegt? Ich würde meinen an so etwas wie den Ansprüchen des „real Life“ da draussen, die meine Internetpräsenz zurzeit stärker beschränken. Aber dann halt doch auch an einem weiteren Internetprojekt, meinem neuen Instagram-Account, das mich absorbierte. Den Instagramauftritt haben vielleicht einige schon entdeckt, der Hinweis auf meiner Homepage ist ja kaum zu übersehen.

Zunächst hat mich die Ausstellung in Zofingen (und hier hätte ich einen Link auf den entsprechenden Beitrag gesetzt – der neue Editor nervt mich durch (scheinbaren?) Funktionsverlust…) ziemlich gebraucht. Der Erfolg blieb im Rahmen meiner nicht allzu hoch gesteckten Erwartungen, also durchaus okay. Diesen Dienstag habe ich nun die Bilder im Mietauto zurück nach Weinfelden geholt. Dauerregen, Stau im Nordring Zürich und eine von mir falsch gebuchte Autoreservation… all das gehört zu solchen Projekten.

Und jetzt bin ich schon am Vorbereiten für meinen Verkaufstand am Adventsmarkt in Weinfelden. Nach der grossen Ausstellung folgt also der kleine Marktstand. Wo ich zu Fuss hingehen kann! Und zum Glück habe ich den Stand nicht im Freien gebucht bei dem angesagten Hudelwetter… Mein Stand sollte, wenn alles nach Plan läuft, in der geheizten Remise sein.

Wer mich besuchen kommt, wird eine Auswahl an Karten und eher kleinformatigen Bildern zu sehen bekommen und ja, auch ein brandneues „Portfolio“ Fotobuch. Die Preise für all die schönen Dinge sind meiner Meinung nach ausgesprochen kundenfreundlich festgelegt.

Für die Ausstellung in Zofingen habe ich begonnen, meine Bilder als limitierte Auflagen zu verkaufen. D.h. wenn die vermerkte Auflage erreicht ist, ist Feierabend und die Dateien und Sicherungsdateien der Bilder werden verbindlich geschreddert. Als Beispiel weise ich mal ganz unbescheiden auf meinen Bestseller hin: „Lake Constance 1“ – bislang immerhin achtmal (inzwischen neunmal… update 21.05.2019) verkauft. Die Auflage habe ich jetzt auf 12 Exemplare beschränkt. Dieses Bild hat sogar die Gnade der PHOTOSUISSE Jury gefunden und ist im Katalog 2015 unter dem wohl treffenderen Titel „Morgennebel“ veröffentlicht worden.

Lake Constance 1

PS: Nein, früher war nicht alles besser, aber ich will den alten Editor zurück.

Herbstlaub 2

Und hier wie angekündigt die zweite Handvoll Bilder zur Feier des goldenen Herbstes.

(Ein Klick auf eines der Bildchen öffnet die grössere Karussellansicht, wo man sich die Bilder der Reihe nach ansehen kann)

Herbstlaub 1

Heute ist ein ziemlich grauer, regnerischer Tag… Somit ist es Zeit zurückzublättern im Fotoalbum und nach fröhlicheren Momenten zu schielen (dafür macht man ja Fotos)…

Am 07.11.18, also vor sechs Tagen, sah ich die Welt um mich herum noch in völlig anderen Farben. Dieser Farbrausch löste bei mir einen regelrechten Fotografierrausch aus. Keine Angst, ich zeige nur eine kleine Auswahl von der entstandenen Bilderflut – doch weil’s so schön war, werde ich in den nächsten Tagen noch einen zweiten Teil mit weiteren Bildern dieses wunderbaren Herbstspaziergangs veröffentlichen.

(Ein Klick auf eines der Bildchen öffnet die Karussellansicht, wo man sich die Bilder der Reihe nach ansehen kann)

 

The flow

After a short blog break, I’m back – in the flow…

(Yes, you can buy this flow, ask for the conditions here)


Nach einer kurzen Blogpause bin ich wieder zurück – im Flow…

(Ja, diesen Flow kann man kaufen… frage hier nach den Konditionen)

399
The flow

Autumn colours instead of summer heat

Colourful leaves may comfort you over the end of summer.


Herbstfarben statt Sommerhitze

Bunte Blätter mögen über das Ende des Sommers hinwegtrösten.


All pictures are for sale.

For example, „Autumn colors 2“ as direct print on aluminum in the format 40 x 60 cm, including wall mount, postage free in Switzerland and in the EU, for sFr. 350 .– / Limited edition (4) / Delivery time about 3 weeks.

Other pictures, different measures, different carrier material – on request


Alle Bilder sind käuflich zu erwerben.

Z.B. „Autumn colours 2“ als Direktdruck auf Aluminium im Format 40 x 60 cm, inklusive Wandhalterung, portofrei geliefert in der Schweiz und in der EU, für sFr. 350.– / Limitierte Auflage (4) / Lieferfrist circa 3 Wochen.

Andere Bilder, andere Masse, anderes Trägermaterial – gerne auf Anfrage


(Click to enlarge – Zum Vergrössern anklicken)

Sönd wöllkomm!

Das Alpsteingebiet gehört schon länger zu meinen Lieblingsausflugszielen. Die Anziehungskraft dieser urigen Landschaft ist enorm. So gilt z.B. das Berggasthaus Aescher-Wildkirchli, seit «National Geographic» 2015 diesem Ort die Titelstory widmete, als einer der coolsten Plätze des ganzen Planeten.

Gerade mal gut zwei Kilometer Luftlinie von diesem Highestlight entfernt befindet sich die beschauliche Alp Sigel. Dorthin kann man von Brülisau aus natürlich auch hoch wandern. Aber wir, mein Fotokollege Uwe und ich, haben uns entschieden, diesen beschwerlichen Teil des Ausflugs bequemer mit der Luftseilbahn zu bewältigen. Es war der 3. Oktober 2018, ein eher düsterer, nebliger Tag mit Regentendenz. Die Drahtseile ragten aus dem unscheinbaren Schuppen, der als Talstation dient, trotzig ins graue Nichts. Tourismus fand an so einem weniger freundlichen Tag, zumal es unter der Woche war, überhaupt nicht statt.

„Sönd wöllkomm!“ weiterlesen

Ausstellung in Zofingen

Ich freue mich sehr, auf eine Ausstellung meiner Bilder in der Soun International Art Galerie in Zofingen hinweisen zu dürfen. Es ist eine Gemeinschaftsausstellung zusammen mit der koreanischen Künstlerin Yu Jeong-Jang Young Hwa.

Über Deinen/Ihren Besuch dieser Ausstellung würde ich mich sehr freuen. Am 04., am 11. und am 25. November werde ich persönlich dort sein. Ein Treffen in der Galerie an einem anderen Tag während der Ausstellung ist nach Absprache auch möglich.

Alle Infos zur Ausstellung finden sich hier im Flyer:

Soun Int. Art_Einladung1

Soun Int. Art_Einladung2

Vom Springtamarin bis zum Schrecklichen Pfeilgiftfrosch…

…ist es wirklich nur ein ganz kurzer Weg. Dann gehen wir doch schnell einige Schritte durch Südamerika und schauen uns ein paar weitere Kollegen an.

(Für eine grössere Ansicht bitte auf die Bilder klicken)

„Vom Springtamarin bis zum Schrecklichen Pfeilgiftfrosch…“ weiterlesen

Sonnenstrahl trifft Morgentau

Letzten Feitag Morgen fiel mir während des Frühstücks beim Blick aus dem Fenster ein deutlicher Bodennebel über dem Thurfeld auf. Das sprach für eine recht kühle Nacht und Verdunsten des Morgentaus in diesen ersten wärmenden Sonnenstrahlen, denn geregnet hatte es zuvor nicht. War das nun ein Motiv oder etwa nicht?

Es kostete mich zwar einiges an Überwindung, doch bin ich alsdann mit Fahrrad und Kamera an den Ort des Geschehens geradelt. Dort blinzelte ich erwartungsvoll in die Sonne. Ja, Bodennebel im Gegenlicht, das wäre doch was.
„Sonnenstrahl trifft Morgentau“ weiterlesen